Anlehnwintergarten

AnlehnwintergartenEin Anlehnwintergarten ist eine kostengünstige Alternative zu einem normalen Wintergarten. Er wird direkt an das Gebäude gebaut und schließt mit einem Pultdach ab. Die Dachposition kann insoweit abgeändert werden, dass der Anlehnwintergarten einen Solarknick bekommt. Das bedeutet, dass die vordere Dachhälfte einen stärkeren Neigungswinkel als die hintere hat. Dementsprechend erhöht sich der Lichteinfall auch bei einem tieferen Sonnenstand. Insgesamt gibt es drei Formen der Wintergartenkonstruktion: einzeln stehender Wintergarten, Anlehnwintergarten und der integrierte Wintergarten als Teil der Baukonstruktion. Vorteil des Anlehnwintergartens ist, dass er nachträglich angebaut werden kann und keinen Einfluss auf die Statik des Hauses hat.

Sie suchen einen Wintergarten? Angebote vergleichen Vergleichen Sie kostenlos und
unverbindlich mehrere Angebote

Anlehnhaus Wintergarten

Anlehnhäuser sind Terrassen- oder Balkonverglasungen, die mit einem Pult-, Rund- oder Satteldach gebaut werden können. Anlehnhäuser sind in den meisten Bundesländern genehmigungsfrei und dienen als Wind- und Regenschutz. Sie besitzen demnach ähnliche Eigenschaften wie ein Kaltwintergraten. Ein Anlehnhaus Wintergarten bildet die Kombination von Wintergarten und Anlehnhaus. Innerhalb des Anlehnhaus Wintergartens ist nur bedingt eine Heizung notwendig, da er überwiegend für Pflanzen genutzt wird, die im Winter vor dem Frost geschützt werden müssen. Die aufgenommene Wärme der Sonne kann an die Umgebungsräume im Haus abgeben werden und spart somit gleichzeitig Energie. Mittels der großen Schiebetüren kann zudem großzügig gelüftet werden.

Sie suchen einen Wintergarten? Angebote vergleichen Vergleichen Sie kostenlos und
unverbindlich mehrere Angebote

Die Glasarten für den Anlehnhaus Wintergarten können individuell und frei bestimmt werden. Dementsprechend reicht je nach Bedarf oftmals bereits eine Einfachverglasung aus. Da der Aufbau relativ einfach gehalten ist kann der Anlehnhaus Wintergarten selbst montiert werden und ein weiterer Vorteil ist zudem das vereinfachte Baugenehmigungsverfahren. Die Kosten bleiben aufgrund des geringen Materialeinsatzes überschaubar und liegen in der Regel um die 700 Euro pro Quadratmeter. Ursprünglich orientiert sich die Bauart an einem Gewächshaus und wird durch die charakteristischen Eigenschaften der Sonnausnutzung und des subtropischen Klimas häufig auch noch als eine Sonderform des Gewächshauses genutzt.

Gewe Gewe